Sozialer Trainingskurs

Für Jugendliche und Heranwachsende, die bereits mehrere Male straffällig geworden sind und die erkennbare Schwierigkeiten im Überwinden delinquenten Verhaltens haben. Sie haben ausgeprägte Verhaltensauffälligkeiten im Sozialbereich und sind bereits durch Gewalttaten in Erscheinung getreten. Daher sollen Sie in einem überschaubaren, methodisch und didaktisch angeleiteten Setting Grundzüge des sozialen Lernens vermittelt bekommen. Zum Beispiel werden die Jugendlichen/Heranwachsenden in Gruppen zu folgenden Themen angeleitet und begleitet:

Konsum/Missbrauch von Suchtmitteln
Sensibilisierung für das Thema Ausgrenzung/Rassismus/ Fremdenfeindlichkeit/Vorurteile
Reflexion der eigenen Straftat zugrunde liegender Handlungsmuster
Erkennen und Ausdrücken von Gefühlen, um Körpersignale sicher zu interpretieren sowie die Schulung einer differenzierten Selbst- und Fremdwahrnehmung/Förderung des Erkennens eigener und fremder Grenzen (Selbstbehauptung und -Kontrolle), im Sinne der Förderung von Frustrationstoleranz, um mit Gefühlen wie Wut, Stress oder gewaltvollen Impulsen einen konstruktiven Umgang zu ermöglichen
Erlernen einer Perspektivübernahme, im Sinne einer Neubewertung der Folgen des eigenen Handelns aus der Sicht des Gegenübers
Erweiterung der Verantwortungsübernahme und des Problembewusstseins
Förderung der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
Perspektiventwicklung, in dem realistische Fern- und Nahziele für den privaten, schulischen und beruflichen Bereich entwickelt werden.

Umfang: mindestens 12 Gruppentermine zuzüglich Einzelgespräche (= FLS).